Andrea Diesing -Reiki-Meisterin-

Information für Reiki - Empfänger

Wer die Selbstheilungskräfte des Patienten durch Handauflegen oder energetisches Heilen aktiviert und dabei keine Diagnosen stellt, benötigt keine Heilpraktikererlaubnis.

So entschied am 2. März 2004 das Bundesverfassungsgericht
(AZ: 1 BvR 784/03).





Vor Beginn der Reiki-Anwendung werde ich Sie auf folgende Punkte aufmerksam machen:

1.
Es werden keine Diagnosen, Therapien, Behandlungen im medizinischen Sinne von mir durchgeführt oder sonst Heilkunde im gesetzlichen Sinne ausgeübt.

Ich bin keine Heilerin, keine Ärztin und auch keine Heilpraktikerin.

Als Rekigebende lasse ich durch Handauflegen lediglich Energie fließen, zur Förderung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte und Entspannung von Körper, Geist und Seele.



2.
Die Reiki-Anwendungen ersetzen und sind keine ärztliche Behandlung. Der Reikigeber hält eine Zusammenarbeit mit Schulmedizinern für absolut wichtig. Daher soll eine laufende Behandlung nicht unter- oder abgebrochen bzw. eine künftig notwendige nicht hinausgeschoben oder ganz unterlassen werden. Die eigene Verantwortung liegt ganz beim Reiki-Empfänger.

3.
Es werden keine Versprechungen abgegeben, daß eine Genesung in irgendeiner Form stattfindet.

4.
Es liegt in der freien und eigenen Verantwortung und Entscheidung des Reiki-Empfängers, die Reiki-Anwendungen fortzusetzen bzw. abzubrechen.